Pflege und nächtliche Inkontinenz: Wie Sie den Schlaf Ihrer Angehörigen und Ihren eigenen verbessern können

Schlaf ist für unsere Gesundheit unglaublich wichtig. Genauso wichtig wie Ernährung und Bewegung. Aber wenn Sie jemanden pflegen, der unter Inkontinenz leidet oder zur Erhaltung seiner Kontinenz Unterstützung braucht, kann es eine Herausforderung sein, für einen guten Schlaf zu sorgen. Zum Glück gibt es Strategien, die Ihnen beiden das Leben leichter machen. Hier sind einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Schlafunterbrechungen zu minimieren und Ihre nächtliche Pflegeroutine effizienter zu gestalten. 

Eine behandelbare Erkrankung ausschließen

Beim Älterwerden verändert sich unser Körper in vielerlei Hinsicht. Dies kann dazu führen, dass wir unsere Blase nachts häufiger entleeren müssen. Unser Schlaf wird flacher, unsere Nierenfunktion nimmt ab, und unsere Blase verliert an Elastizität. Dennoch kann manchmal eine behandelbare Krankheit die Ursache sein. Wenn Sie den Verdacht haben, dass dies der Fall sein könnte, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Dieser kann gegebenenfalls eine Harnwegsinfektion oder eine andere behandelbare Erkrankung ausschließen.  

Die Tagesroutine an die Nachtroutine anpassen

Scheinbar offensichtliche Maßnahmen wie der Verzicht auf Koffein und übermäßige Flüssigkeitszufuhr vor dem Schlafengehen sowie die Entleerung von Darm und Blase können sich merklich auswirken. Wenn Ihr Angehöriger tagsüber ein Nickerchen macht, sollte er nicht so lange schlafen, dass er nachts wach bleibt. Versuchen Sie außerdem, den Schlafzyklus konstant zu halten, und schlagen Sie ihm vor, jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen. Medikamente wie Diuretika können auch den Durst und die Flüssigkeitsaufnahme erhöhen. Wenn dies zu häufigen nächtlichen Toilettengängen führt, sollten Sie einen Arzt fragen, ob diese Medikamente ersetzt oder früher am Tag verabreicht werden können.  

Gewohnheiten fördern, die den Schlaf unterstützen

Achten Sie auf Verhaltensmuster, die die Nachtruhe beeinträchtigen könnten. Bekommt Ihr Familienmitglied tagsüber ausreichend Bewegung und frische Luft? Liegen lästige Schmerzen oder Irritationen vor, die zur Schlaflosigkeit beitragen können? Wenn ja, muss vielleicht die Schmerzmittelmedikation überprüft werden. Auch die abendlichen Aktivitäten können von Bedeutung sein. Ist Fernsehen vor dem Schlafengehen zu anregend? Vielleicht könnte das späte Glas Wein durch sanfte Dehnübungen, Lesen oder das Hören ruhiger Musik ersetzt werden, um entspannter ins Bett zu gehen. 

Schritte zur Vermeidung von Fehltritten unternehmen

Der Gang zur Toilette im Dunkeln kann leicht zu einem Unfall führen. Das Aufstellen einer stuhlähnlichen Toilette neben dem Bett erhöht die Sicherheit und vereinfacht den gesamten Vorgang. Alternativ kann die Installation von Bewegungsmeldern Ihrem älteren Verwandten helfen, zu sehen, wohin er geht, wenn er in den frühen Morgenstunden die Toilette aufsucht. Achten Sie darauf, dass der Weg dorthin frei ist und entfernen Sie lose Teppiche und andere Stolperfallen.  

Eine schlaffreundliche Umgebung schaffen

Denken Sie daran, dass auch Ihr eigener Schlaf wichtig ist. Schlafen Sie, wenn nötig, in einem anderen Zimmer als Ihr Familienmitglied. Richten Sie das Schlafzimmer so ein, dass es eine natürliche Schlafreaktion hervorruft, frei von angst- oder stressauslösenden Reizen. Investieren Sie bei Bedarf in eine Babyfon, um während der Nacht den Kontakt zu halten. Wenn eine fortgeschrittene Demenz vorliegt und nächtliches Umherwandern ein Problem darstellt, sollten Sie einen Bettalarm in Erwägung ziehen. Dieser alarmiert Sie, wenn Ihr Familienmitglied aufsteht und sich entfernt. 

Zeit zum Nachdenken einplanen

Es ist sinnlos, sich mit Grübeleien über die Pflege eines Familienmitglieds um den Schlaf zu bringen. Aber auch das Wissen darum macht es nicht leichter, seine Ängste zu vergessen und einzuschlafen. Ein Trick, um abzuschalten, kann darin bestehen, sich tagsüber eine bestimmte Zeit zum Nachdenken und Planen zu nehmen. Schreiben Sie eine To-Do-Liste und legen Sie sie bis zum nächsten Tag weg. Wenn Sie wissen, dass Sie das getan haben, können Sie vielleicht einfacher loslassen und einschlafen. 

Eine gesundes Darmmanagement sicherstellen

Stuhlverlust während der Nacht kann frustrierend und peinlich sein. Bei älteren Menschen wird die Haut bei Kontakt mit Fäkalien schnell geschädigt. Wenn Sie Ihren Darm tagsüber entleeren, lässt sich das Risiko von Störungen während der Nacht minimieren. Bei Durchfall kann der Arzt Medikamente für einen festeren Stuhl verschreiben. Verstopfung lässt sich mit einer veränderten Ernährung entgegenwirken, z.B. mit erhöhter Flüssigkeitszufuhr und der Aufnahme ballaststoffreicher Lebensmittel. Auch sportliche Aktivitäten zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur können zu einem gesunden Stuhlgang beitragen. 

Pflege für empfindliche Haut

Lästige und unangenehme Hauterkrankungen können sich störend auf den Schlaf auswirken. In vielen Fällen tragen solche Erkrankungen auch zu einem verstärkten Harndrang bei. Zum Erhalt der natürlichen Hautgesundheit wurde TENA ProSkin entwickelt - ein einfaches Drei-Schritte-Programm für Menschen mit Inkontinenz.

Eine Packung TENA ProSkin Comfort Inkontinenzeinlagen

Angenehm trockene Haut mit den rasch absorbierenden TENA ProSkin Produkten, die Feuchtigkeit auf der Haut reduzieren – bei Tag und bei Nacht.

Eine Packung TENA ProSkin Feuchttücher

Saubere Haut mit TENA ProSkin Waschtüchern und Wash Cremes.

Eine Packung TENA ProSkin Barrier Cream

Geschützte Haut dank TENA ProSkin Zinkcreme für gereizte Haut oder TENA Barrier Cream zum Schutz vor reizauslösenden Substanzen.

Komfort, Unterstützung und Schutz bieten

Sie können die nächtliche Inkontinenz Ihres Familienmitglieds vielleicht nicht kontrollieren, aber diese deutlich weniger unangenehm machen. Vergewissern Sie sich, dass das Inkontinenzprodukt Absorptionskapazitäten für die ganze Nacht hat, und dass es richtig sitzt, um Hautreizungen und Auslaufen auf die Nachtwäsche oder das Bettzeug zu vermeiden. Wenn weiterhin Urin aus dem Produkt ausläuft, versuchen Sie, die Ursache zu ermitteln. Ist die Saugfähigkeit zu gering? Wird das Produkt während der Nacht gelockert oder angefasst? In diesem Fall kann es erforderlich sein, das Bett auszulegen oder sogar die Matratze zu imprägnieren. 

TENA ProSkin Pants Night – für den Gebrauch bei Nacht

Wir bei TENA wissen, dass es bei der Pflege einer älteren Person mit Inkontinenz eine Herausforderung sein kann, eine ganze Nacht lang zu schlafen. Deshalb haben wir TENA ProSkin Pants Night mit Auslaufschutz im Liegen entwickelt, die empfindliche Haut länger trocken halten.