Offenbar befinden Sie sich in <country>

Wechseln Sie für weitere Informationen zu Ihrer lokalen TENA Lady Website.

Gesundheit der Haut

Ältere Frau trägt eine Feuchtigkeitscreme auf – bewahren Sie die Hautgesundheit Ihres Angehörigen

Hautgesundheit bei älteren Menschen

Sie können helfen, die Haut Ihres Angehörigen gesund zu halten und das Risiko von Schädigungen zu verringern. Vielleicht haben Sie bereits eine tägliche Hautpflegeroutine gefunden, die dem Zustand und der Empfindlichkeit der Haut entspricht. Weitere Informationen über die empfindliche Haut älterer Menschen können jedoch nicht schaden.

Wie sich die Haut verändert

Vielleicht haben Sie bereits bemerkt, dass sich die Haut Ihres Angehörigen mit der Zeit verändert hat. Wenn wir altern, verliert die Haut Fett und ist nicht mehr so glatt wie vorher. Sie wird dünner und schwächer. Die Heilung bei Kratzern, Schnitten oder Beulen dauert länger. 
 
Langfristig können verschiedene Faktoren die Haut schädigen:
 
  • Gesundheitszustand
  • Rauchen 
  • Trockene Luft
  • Keine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme
  • Stress
  • Jahrelanges Sonnenbaden
  • Veränderungen der Haut können auch auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen sein.
Mit dem Alter produziert die Haut zudem weniger hauteigene schützende Fette. Dadurch entstehen Falten, Trockenheit und Altersflecken. 
 
Alle diese Faktoren setzen die Haut eines älteren Menschen dem Risiko für Schädigungen aus. Aus diesem Grund müssen Sie die Haut Ihres Angehörigen so gut wie möglich vor Inkontinenz schützen. Wenn Urin oder Fäkalien nicht regelmäßig entfernt werden, kann die Haut Schaden nehmen. Die schutzbedürftigsten Bereiche sind in der Nähe der Hüften, der Genitalien und zwischen Becken und Rektum (perineale Haut).

Schutz empfindlicher Haut

Ältere Menschen mit Inkontinenz sind häufig von einer bestimmten Hauterkrankung betroffen (Inkontinenz-assoziierte Dermatitis, IAD). Sie wird als perineale Dermatitis bezeichnet und verursacht einen unangenehmen Hautausschlag. Sie tritt auf, wenn die Haut zu häufig in Kontakt mit der Feuchtigkeit und den chemischen Substanzen von Urin und Fäkalien ist. Dadurch wird die Haut gereizt und geschädigt. 
 
Aber Sie haben die Möglichkeit, die Haut Ihres Angehörigen davor zu schützen. Oder, falls er oder sie bereits an dieser Krankheit leidet, können Sie den Zustand und damit das Wohlbefinden und den Anblick verbessern.

Die Suche nach dem richtigen Produkt

Wenn Ihr Angehöriger sich einnässt oder verschmutzt, reinigen Sie ihn mit einem milden Reiniger (keine normale Seife, diese trocknet die Haut aus). Tragen Sie außerdem einen Feuchtigkeitsspender sowie eine Barriere- oder Schutzcreme auf. Die TENA Waschcreme enthält alle drei Elemente und wurde speziell für die Haut älterer Menschen mit Inkontinenz entwickelt. 
 
 
Wenn Ihr Angehöriger sich einnässt oder verschmutzt, reinigen Sie ihn mit einem milden Reiniger (keine normale Seife, diese trocknet die Haut aus). Tragen Sie außerdem einen Feuchtigkeitsspender sowie eine Barriere- oder Schutzcreme auf. 
Die große Anzahl der verschiedenen verfügbaren Produkte kann verwirrend sein. So ist möglicherweise der Unterschied zwischen einem Feuchtigkeitsspender und einer Barrierecreme nicht immer einfach zu erkennen. Um die Vorteile der verschiedenen Produkte zu erfahren, besuchen Sie unsere Hautpflegeseite. Dann sind Sie in der Lage, das richtige Produkt für die individuellen Bedürfnisse Ihres Angehörigen zu finden.

Weitere praktische Tipps

Weitere Tipps, wie Sie die Haut im Intimbereich (perineale Haut) schützen und pflegen, erhalten Sie, wenn Sie sich unsere Hygieneroutine (PDF) herunterladen.