Offenbar befinden Sie sich in <country>

Wechseln Sie für weitere Informationen zu Ihrer lokalen TENA Lady Website.

Der Harnwegsinfekt beim Mann

Zwei Geschäftsmänner.

Das Urinieren ist schmerzhaft oder du hast ständigen Harndrang? Vielleicht liegt bei dir gerade eine Harnwegsinfektion (HWI) vor. Bei jungen Männern ist eine HWI zwar nicht häufig, bestimmte Gegebenheiten und altersbedingte Veränderungen können das Risiko jedoch erhöhen. Hier sind einige Hinweise, wie du eine Infektion erkennen und sogar vermeiden kannst.


Was ist eine Harnwegsinfektion?

Harnwegsinfekte entstehen, wenn schädliche Bakterien in den Harntrakt gelangen. Infektionen werden normalerweise durch körpereigene Bakterien verursacht, die dahin gelangen, wo sie nicht hingehören. Die häufigste Bakterienart ist E. Coli, ein Bakterium, das normalerweise im Darm vorkommt. Manchmal sind allerdings auch andere Bakterien ursächlich für HWI.

Häufige Symptome eines Harnwegsinfekts sind:

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Häufiges Wasserlassen und ständiger Harndrang
  • Bei jedem Wasserlassen wird immer nur eine kleine Menge Harn abgesetzt
  • Spuren von Blut im Urin
  • Dunkler, trüber oder stark riechender Urin
  • Kältegefühl, aber normalerweise ohne Fieber
  • Plötzliche Urininkontinenz
  • Es ist anzumerken, dass auch bei bestimmten sexuell übertragbaren Erkrankungen ähnliche Symptome auftreten können wie bei einer HWI.

Welche Harnwegsinfektionen gibt es?

Am häufigsten ist eine Infektion der Harnröhre und der Blase, die auch als Infektion der unteren Harnwege oder als Blasenentzündung bezeichnet wird. Manche Infektionen können sich aber auch in die oberen Harnwege ausbreiten, also in Harnleiter und Nieren. Dann spricht man von einer Infektion der oberen Harnwege. In diesem Fall verschlimmern sich die Symptome deutlich, so kommt es z. B. zu Rückenschmerzen, Übelkeit und Fieber. Fieber kann auch darauf hindeuten, dass Bakterien in die Prostata vorgedrungen sind.

Erfolgt keine Behandlung, kann eine Infektion der oberen Harnwege die Nieren schädigen. Außerdem besteht das Risiko, dass die Infektion in den Blutkreislauf gelangt und sich weiter im Körper ausbreitet. Dann spricht man von einer Urosepsis, die einer intensivmedizinischen Behandlung bedarf. Wenn du also eine Infektion der oberen Harnwege vermutest, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen, um eine sichere Diagnose und die richtige Behandlung zu erhalten. Je eher du behandelt wirst, umso früher klingt die Infektion wieder ab.


Das macht der Arzt bei einer Harnwegsinfektion: Behandlung und Symptomlinderung

Antibiotika sind generell eine effektive Methode zur Therapie eines Harnwegsinfekts beim Mann. Ein Urinkultur-Test ist erforderlich, um herauszufinden, welche Bakterien die Infektion ausgelöst haben und welches Antibiotikum am besten wirkt.

Was kannst du zur Symptomlinderung tun?

  • Achte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, damit die Bakterien leichter aus der Blase „herausgespült“ werden.
  • Leg zur Schmerzlinderung ein Heizkissen auf den unteren Rückenbereich oder auf den Bauch.

Was kann einen Harnwegsinfekt bei Männern hervorrufen?

Bei Männern über 60 treten Infektionen häufiger auf. Das ist normalerweise auf eine vergrößerte Prostata, altersbedingte Veränderungen und sonstige Erkrankungen zurückzuführen, die mit zunehmendem Alter häufiger vorkommen. Eine vergrößerte Prostata kann den Urinfluss einschränken und die vollständige Entleerung der Blase erschweren. Der in der Blase verbleibende Resturin ist dann ein Medium, in dem Bakterien wachsen können.


Wie kann Mann einem Harnwegsinfekt vorbeugen?

Eine Harnwegsinfektion lässt sich mit einfachen Mitteln vermeiden, etwa indem du stets versuchst, die Blase vollständig zu entleeren und damit den Bakterien ein Eindringen in den Harntrakt erschwerst. Lass eine mögliche Prostatavergrößerung möglichst frühzeitig feststellen, damit sie richtig behandelt werden kann. Damit kannst du künftige Probleme mit der Prostata weitgehend vermeiden.

Einfache Tipps zur Vermeidung einer HWI:

  • Halte deinen Intimbereich stets sauber und trocken.
  • Trinke ausreichend und regelmäßig Wasser – ein konstant ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt unterstützt ein Hinausspülen der Bakterien.
  • Säubere und trockne dich nach dem Urinieren immer von vorne nach hinten ab und entferne auch verschmutzte Inkontinenzprodukte von vorne nach hinten.
  • Wenn dir die Blasenentleerung Schwierigkeiten bereitet, warte kurz, wechsele nach dem Entleeren die Position und versuche es erneut. Das kann dazu führen, dass der nach dem ersten Urinieren noch vorhandene Resturin abgelassen werden kann, was das Infektionsrisiko reduziert.

Ein Mann spielt Ball hochhalten.

Unterstützung bei akutem Harnwegsinfekt

Ein akuter Harnwegsinfekt ist nicht nur unangenehm, weil er mitunter schmerzhaft ist, er kann dich auch in deinem Alltag einschränken – vor allem, wenn er mit ungewolltem Harnverlust einhergeht. Wenn du dich aber soweit fit fühlst, solltest du auch deinen gewohnten Aktivitäten nachgehen können. Hier können dir die Schutzprodukte von TENA MEN helfen.

Wie funktionieren die Produkte von TENA MEN?

TENA MEN bietet zwei verschiedene Produkttypen, die sich speziell an die Bedürfnisse von Männern mit Harnverlust richten. Herzstück aller Produkte ist der auslaufsichere Saugkern, der den Urin aufnimmt und sicher in seinem Inneren bindet. Das integrierte Odour Control-System sorgt dafür, dass keine schlechten Gerüche entstehen. Je nach Schweregrad der Inkontinenz gibt es verschiedene Produkte, die für dich infrage kommen.

Einlagen für Männer

Von leichtem Tröpfchenverlust bis starkem Harnverlust eignen sich die diskreten Einlagen von TENA MEN. Sie werden einfach in den Slip eingelegt, Klebestreifen an der Unterseite halten sie sicher in Position. Die Form der ultra-dünnen Einlagen ist speziell an die männliche Anatomie angepasst, sodass der Urin zuverlässig im Saugkern landet. Von außen sind sie nicht sichtbar und absolut diskret.

In der Regel sollte bei einer durch eine Harnwegsinfektion ausgelösten Inkontinenz eine der leichteren Einlagen ausreichen. Doch nicht immer ist der unkontrollierbare Harndrang ein Symptom des Harnwegsinfektes, sondern eine der Ursachen beziehungsweise ein Symptom der ursächlichen Erkrankung. Ist dies der Fall, kann der Harnverlust unter Umständen auch stärker ausfallen.

Pants für Männer

Besonders hohe Saugkraft bei absolut diskretem Design bieten die Pants von TENA. Wie ein Slip geschnitten, lassen sie sich einfach überstreifen und machen jede Bewegung mit. So kannst du wieder all deinen gewohnten Alltagstätigkeiten nachgehen und sogar Sport treiben.

Die Pants für Männer gibt es in zwei Varianten:


Welche TENA MEN Produkte helfen bei einer Blasenentzündung?

Neben solchen Mitteln, die die Blasenentzündung bekämpfen, gibt es auch welche, die dir dabei helfen, dich auch mit einer Infektion möglichst wohl zu fühlen. Eine der unangenehmen Begleiterscheinungen bei einer Harnwegsinfektion ist der unkontrollierte Urinverlust. Mit diskreten Produkten wie dem TENA MEN Protective Shield – einer extradünnen und dennoch saugstarken Einlage für Männer – hast du den Harnverlust im Griff und kannst unbesorgt deinem Alltag nachgehen.

Die TENA MEN Einlagen sind in verschiedenen Saugstärken erhältlich und überzeugen durch einen sicheren, nahezu unsichtbaren Sitz in der Unterwäsche. So kann den betroffenen Mann auch eine akute Blasenentzündung nicht aus der Bahn werfen.