Offenbar befinden Sie sich in <country>

Wechseln Sie für weitere Informationen zu Ihrer lokalen TENA Lady Website.

Was ist gut für die Prostata? Das solltest du wissen!

Ein Großvater spielt mit seinem Enkelkind.

Die Prostata erfüllt im Körper des Mannes vorwiegend eine Funktion: Sie produziert einen großen Teil der Samenflüssigkeit, die die Samenzellen nach außen transportiert. Für die Fortpflanzung ist die Prostata deshalb äußerst wichtig. Auch am Hormonstoffwechsel ist sie maßgeblich beteiligt. Mit einer ausgewogenen Ernährung und generell einer gesunden Lebensweise kannst du deine Prostata gezielt stärken.


Was kennzeichnet eine gesunde Prostata?

Normalerweise hat die Prostata einen Durchmesser von etwa vier Zentimetern und ein Gewicht von etwa 20 Gramm. Alters- oder krankheitsbedingt kann sie jedoch mit der Zeit deutlich größer und schwerer werden. In der Regel kommt es bis zum 40. Lebensjahr recht selten vor, dass sich die Prostata stark vergrößert. Mögliche Auswirkungen auf die Funktion der Harnblase spürt ein Mann in jungen Jahren im Regelfall nicht. Ab dem 50. Lebensjahr ist es jedoch ganz normal, dass das Volumen der Prostata immer mehr zunimmt – und damit auch der Druck auf die Harnblase. Das Alter spielt bei der sogenannten gutartigen Prostatavergrößerung demnach eine entscheidende Rolle.

Nicht vollständig wissenschaftlich bewiesen ist hingegen der Zusammenhang zwischen einer gutartigen Prostatavergrößerung und

  • dem Hormonhaushalt,
  • genetischen Faktoren,
  • einer ungesunden Ernährungsweise,
  • Alkoholkonsum sowie
  • Nikotinkonsum.

Wie äußern sich mögliche Prostatabeschwerden?

Da es sich bei der Prostata um ein inneres Organ handelt, das sich in direkter Nähe zur Harnblase befindet, können Veränderungen in ihrer Größe vor allem Beschwerden beim Wasserlassen auslösen. Die Folge ist ein erhöhter Harndrang – du merkst, dass du häufiger auf Toilette gehen musst, um Wasser zu lassen. Was dann gut für die Prostata ist und mit welchen Maßnahmen du die Prostatabeschwerden lindern kannst, hängt vor allem von deren Ursache ab. Im Allgemeinen sind die Beschwerden auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • benigne Prostata-Hyperplasie (BPH): Die Prostata ist gutartig vergrößert, was bei Männern im höheren Alter als normal gilt. In der Regel geht die Vergrößerung mit Problemen beim Wasserlassen beziehungsweise einer Blasenschwäche einher.
  • Prostataentzündung: Die Prostata umschließt organisch die Harnröhre und unterstützt die Funktion des Harnröhren-Schließmuskels. Gleichzeitig birgt die Nähe zur Harnblase und -röhre die Gefahr, dass sich Bakterien in der Prostata sammeln und dort Entzündungen auslösen – sogenannte Prostataentzündungen.
  • Prostatakrebs: Männer im höheren Alter haben im Allgemeinen ein größeres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken als junge Geschlechtsgenossen. Häufig wird der Krebs jedoch in einem recht frühen Stadium erkannt, was die Heilungschancen deutlich erhöht.

Sowohl eine Entzündung oder gutartige Vergrößerung der Prostata als auch Prostatakrebs können sich in folgenden Phänomenen zeigen:

Deshalb ist es wichtig, dass du die genaue Ursache der Beschwerden immer von einem Arzt abklären lässt. Er kann dir bei Bedarf entsprechende Medikamente verschreiben, die beispielsweise das Wachstum deiner Prostata stoppen und mögliche Beschwerden lindern, sowie weitere Behandlungsmöglichkeiten mit dir besprechen.

Männer beim Grillen.

Gutes für die Prostata: Was stärkt sie?

Zusätzlich kannst du selbst durch deine Lebensweise zu einer gesunden Prostata beitragen – zum Beispiel mit den nachfolgenden Verhaltensweisen:

  • Nimm ausreichend Flüssigkeit zu dir und achte darauf, deine Trinkmengen gleichmäßig über den Tag zu verteilen.
  • Richte deine Trinkgewohnheiten auf deinen Alltag aus. Das bedeutet, dass du vor längeren Ausflügen, Meetings oder anderen zeitintensiven Aktivitäten immer noch einmal auf Toilette gehen solltest. Im Idealfall klärst du bereits im Vorfeld ab, wo es unterwegs eine Toilette gibt.
  • Trinke vor dem Zubettgehen keine großen Mengen Flüssigkeit, damit du nachts nicht von ständigem Harndrang geweckt wirst. Gehe immer noch einmal auf Toilette, bevor du dich zum Schlafen hinlegst.
  • Konsumiere Alkohol und Kaffee nur in Maßen und nur dort, wo du eine Toilette in der Nähe hast. Beide Flüssigkeiten wirken nämlich äußerst harntreibend.
  • Falls du rauchst, solltest du deinen Nikotinkonsum einstellen.
  • Mache regelmäßige Trainingsübungen, um die Ausdauer deiner Blase zu verbessern.

Männer beim Grillen.

Die Prostata ist vergrößert: Welche Ernährung eignet sich?

Darüber hinaus kannst du durch regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung Problemen mit der Prostata vorbeugen. Nimm vor allem Lebensmittel zu dir, die deine körpereigenen Funktionen unterstützen können, etwa die normale Funktionsweise deines Immunsystems. Im Detail: Was ist gut für die Prostata? In Anlehnung an die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung solltest du folgende Dinge beachten:

  • Integriere viel Obst und Gemüse in deine Ernährung.
  • Setze auf Vollkorn- statt auf Weißmehlprodukte.
  • Nutze Milchprodukte als wertvolle Proteinlieferanten.
  • Iss regelmäßig Fisch – vor allem Fischarten wie Lachs, Sardinen oder Forellen, die wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthalten.
  • Schränke deinen Fleischkonsum ein. Streiche rotes Fleisch komplett vom Speiseplan und greife stattdessen zu Geflügel.
  • Verzichte weitestgehend auf Lebensmittel, die viel Zucker, ungesunde Fette und Salz enthalten.
  • Trinke vorwiegend Wasser und ungesüßte Tees.
  • Setze auf nährstoffschonende Zubereitungsmethoden beim Kochen.

Auf diese Weise unterstützt du deine Prostata bewusst zur Vorbeugung von möglichen Beschwerden. Eine gezielte Ernährung kann auch bei bereits diagnostiziertem Prostatakrebs eine positive Wirkung haben. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln solltest du jedoch immer vorher mit deinem Arzt besprechen.


Was tun, wenn die Prostata auf die Harnwege drückt?

Du bist viel unterwegs und möchtest auch bei häufigem Harndrang immer gut vorbereitet sein? Dann bieten dir die Produkte von TENA MEN einen diskreten Schutz bei unerwünschtem Harnverlust. Es gibt den Schutz in unterschiedlichen Saugstärken und Passformen, die speziell für die Anatomie des männlichen Körpers entwickelt wurden.