Offenbar befinden Sie sich in <country>

Wechseln Sie für weitere Informationen zu Ihrer lokalen TENA Lady Website.

Blasentraining – eine gesunde Lebensführung bei Blasenschwäche

Zwei Frauen, die im Wald laufen
Das Leben zu genießen bedeutet, nichts von den schönen Dingen zu verpassen. Es gibt aber bestimmte Getränke- und Speisearten, welche die Blase reizen und das Risiko von Blasenschwäche steigern, beispielsweise Kaffee, Alkohol und säurehaltige Nahrungsmittel, wie Zitrusfrüchte. 
 
Unsere Empfehlung ist nicht, dass Sie den Kaffeegenuss vollständig einstellen oder nicht mehr mit Ihren Freunden an der Bar sitzen. Doch Sie sollten sich über die Folgen bewusst sein, die diese Genüsse auf Ihre Blase haben.
 
​Hier unsere Tipps, wenn es ums Trinken geht:
  • Wenn Sie zu wenig Wasser trinken, kann das dazu führen, dass Ihre Blase nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert. Es wird empfohlen, am Tag jede Stunde ein Glas Wasser (250 ml) zu trinken.  
  • Alkohol und koffeinhaltige Getränke sind harntreibend und können einen negativen Einfluss auf die Blasenschwäche haben.

Ernährung bei Blasenschwäche | TENA Life Hacks

Bei Blasenschwäche wird der Einfluss der Ernährung oft unterschätzt. Nahrungsmittel und Getränke können allerdings einen negativen Effekt haben und harntreibend wirken. Achte deshalb darauf, bei welchen Lebensmitteln du einen verstärkten Harndrang verspürst. Als harntreibende Lebensmittel gelten beispielsweise Spargel, Karotten, Kohl und Tomaten oder auch Obst wie Orangen und Limetten. Zudem ist eine gute Verdauung wichtig, welche du mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung unterstützen kannst. Dies kann also durchaus auch zu einem reduzierten Blasendrang führen. Verzichte, wenn möglich, auf harntreibende Getränke wie Kaffee oder Cola, da deine Blase unnötig gereizt und so die Blasenschwäche verstärkt werden könnte. Es lohnt sich, deine Ernährung genauer unter die Lupe zu nehmen…

Sport bei Blasenschwäche | TENA Life Hacks

Sport wirkt durchblutungsfördernd, stärkt die Muskeln und das Selbstvertrauen. Gerade bei Blasenschwäche ist es gut, wenn du Sport machst, der deinen Beckenboden stärkt oder zumindest deine Beckenbodenmuskulatur entlastet. Geeignete Sportarten bei Blasenschwäche sind solche mit gleichmäßigen statt ruckartigen Bewegungen. Bedeutet für dich in der Praxis: versuch’s doch mal mit Yoga oder Pilates statt Tennis und Volleyball.
 
Hab also keine Angst vor körperlicher Belastung, entscheide dich für die richtige Sportart, die dir Spaß macht. 
 
Wähle auch die richtige Sportmode, für Frauen gibt es zum Beispiel passende Slipeinlagen bei Blasenschwäche, welche nicht sichtbar sind und dir den Spaß am Sport wiedergeben!