Arten und Ursachen

Harnverlust und Inkontinenz können eine Reihe verschiedener Gründe haben. Wenn Sie wissen, welche Art von Harnverlust bei Ihnen vorliegt und was die Ursache dafür ist, kann das sehr hilfreich sein, um die geeignete Behandlung für Sie ausfindig zu machen.
Arten und Ursachen von Harnverlust und Inkontinenz

Sie sind nicht allein.

Harnverlust kommt bei 1 von 4 Männern* vor – es handelt sich also um ein sehr weit verbreitetes Phänomen. Natürlich ist der Harnverlust individuell unterschiedlich. Aber unabhängig davon, ob nur ein paar wenige Tropfen hin und wieder austreten oder ob ein stärkerer Harnverlust vorliegt: Sie haben die Gewissheit, dass es Hilfe und Möglichkeiten gibt, wie Sie trotz Harnverlust die volle Kontrolle behalten.

 
*Auf Basis einer Umfrage, die von SCA 2012 unter Männern im Alter über 40 Jahren in den USA, in Großbritannien, in Deutschland, Italien, Russland und Mexiko durchgeführt wurde. Unveröffentlichte Archivdaten.

Erfahrungsbericht

Es war ein gutes Gefühl, zu wissen, dass ich nicht alleine war.

Johannes
53

Was sind die Ursachen von Harnverlust?

Für ein reibungsloses Funktionieren des Harntraktes müssen Gehirn, Muskeln und Nerven zusammenspielen, damit der Harn in der Blase verbleibt und nicht unkontrolliert austritt, bevor Sie das wollen. Allerdings gibt es zahlreiche Faktoren, die diesen Prozess stören können.

Häufige Ursachen für Harnverlust sind:

  • Medikamente, beispielsweise harntreibende Substanzen (Diuretika), können das Risiko von Harnverlust erhöhen
  • Harnwegsinfektionen
  • Vorübergehend geschwächte Muskulatur nach einer Prostataoperation
  • Veränderte Größe der Prostata – so kann z. B. eine geschwollene Prostata das Wasserlassen erschweren
  • Übergewicht belastet die Unterbauch- und Beckenbodenmuskulatur zusätzlich, was ungewollten Harnverlust fördert
  • Diabetes oder neurodegenerative Erkrankungen (wie Alzheimer)

Wie Sie sehen, hängt die Ursache des Harnverlustes von vielen Faktoren ab. Daher ist es wichtig, Ihre spezielle Situation bestmöglich zu beurteilen, damit Sie die richtig behandelt werden können. Das heißt auch: Sie müssen eine richtige Diagnose von Ihrem Arzt erhalten.

FAQ

„Muss ich jetzt immer auf Kaffee verzichten?“

Nicht unbedingt. Je nachdem, welche Art von Harnverlust bei Ihnen vorliegt, kann eine Änderung Ihrer Gewohnheiten und Verhaltensweisen die Symptome mildern.

Fragen zu Harnverlust

Häufige Formen

Dranginkontinenz

Dranginkontinenz ist auch unter der Bezeichnung „überaktive Blase“ bekannt. Es ist die häufigste Form des Harnverlustes. Dranginkontinenz liegt vor, wenn ein plötzlicher Drang zum Urinieren besteht, das Wasser aber nicht bis zur nächsten Toilette gehalten werden kann. Bisweilen muss ein Betroffener häufiger als vier- bis achtmal täglich und mehrmals nachts Wasser lassen. Häufig tritt dies in Zusammenhang mit einer vergrößerten Prostata oder nach einer Prostataoperation auf.

Stressinkontinenz

Wenn Husten, Niesen, Lachen oder das Heben schwerer Gegenstände bei Ihnen gemeinhin zu einem Harnverlust führt, liegt möglicherweise eine Stressinkontinenz vor. Dieses Phänomen ist sehr häufig bei Männern, die sich gerade einer Prostataoperation unterzogen haben.

Nachtröpfeln

Man spricht von Nachtröpfeln, wenn nach dem Toilettengang noch ein paar Urintropfen austreten, selbst nach dem „Warten und Abschütteln“. Das Nachtröpfeln wird auch als Nachtröpfeln nach dem Wasserlassen oder als abschließendes Nachtröpfeln bezeichnet. Die Ursache für das Nachtröpfeln ist darin zu sehen, dass die Blase beim Wasserlassen nicht vollständig entleert wird. Stattdessen sammelt sich der Harn in der Harnröhre an, die den Harn aus der Blase heraustransportiert. Eine häufige Ursache für Nachtröpfeln ist eine vergrößerte Prostata oder eine schwache Beckenbodenmuskulatur.

Überlaufinkontinenz

Bei einem konstanten oder intermittierenden Harnfluss liegt möglicherweise eine Überlaufinkontinenz vor. Sie wird normalerweise durch Abflusshemmnisse verursacht, was dazu führt, dass die Blase stark überfüllt und gedehnt wird und dann Harnmengen austreten.

Tipps & Ratschläge

Die besten Strategien für volle Kontrolle

Stirling über Harnverlust

Übungen

Training für volle Kontrolle

Hier erfahren Sie mehr über die Übungen, mit denen Sie die Kontrolle behalten.

Hilfreiche Übungen bei Harnverlust und Inkontinenz

Das richtige Produkt finden

Was passt für Sie?

Sie sind nicht sicher, welches TENA MEN Produkt für Sie geeignet ist? Wir helfen Ihnen gerne.

Beschreiben Sie Ihren Harnverlust.

Erfahrungsbericht

Damit meine Kollegen meine gebrauchten Einlagen nicht im Abfalleimer in der Toilette sehen, wickele ich sie in Toilettenpapier ein, bevor ich sie wegwerfe.

Thorsten
42

What are cookies?

Lorem ipsum dolor sit amet lorem ipsum dolor sit amet lorem ipsum dolor sit amet.