Offenbar befinden Sie sich in <country>

Wechseln Sie für weitere Informationen zu Ihrer lokalen TENA Lady Website.

Beckenboden-Tipps für vor und nach der Geburt

Werdende und frischgebackene Mütter leiden häufig an leichter Blasenschwäche. Das Trainieren der Beckenbodenmuskeln kann dem vorbeugen und die Situation verbessern. Um beim Training zu unterstützen, teilt die diplomierte Physiotherapeutin und Expertin für „dort unten“, Paula Igualada-Martinez, ihr Wissen mit frischgebackenen und werdenden Müttern.

Was man zu erwarten hat, wenn man in froher Erwartung ist

Erhöhter Harndrang geht Hand in Hand mit der neuen Rolle als Mutter. Dies passiert aus verschiedenen Gründen: In Ihrem Körper verschieben sich Organe, um Platz für Ihr neues Mini-Ich zu schaffen, und das muskelentspannende Hormon Progesteron wird ausgeschüttet, um Sie auf die Geburt vorzubereiten. Das bedeutet, dass es oft schwieriger ist, die Beckenbodenorgane zu kontrollieren, was zu Tröpfchenverlust und zu erhöhtem Harndrang führt. Beckenbodenübungen sind eine leichte, wirksame und ausgezeichnete Maßnahme, um Ihre Muskeln zu stärken. 

Expertentipps für den Beckenboden während der Schwangerschaft

Das Beckenbodentraining während der Schwangerschaft ist am entspannendsten und wirkungsvollsten, wenn Sie sich auf die Seite legen. Dies ermöglicht Ihnen, sich wirklich auf die Stärkung der Muskeln zu konzentrieren und gleichzeitig die zusätzlichen, schwangerschaftsbedingten Anstrengungen zu vermeiden, die beim Sitzen oder Stehen entstehen würden. Mehr über Beckenbodenübungen erfahren Sie hier.   

Was passiert nach der Geburt?

Während der ersten ein bis zwei Wochen nach der Geburt, werden Sie feststellen, dass Sie wesentlich häufiger urinieren müssen, da Sie die überschüssige Flüssigkeit im Körper, die Sie während der Schwangerschaft zurückbehalten haben, loswerden. Auch wenn Sie während der Schwangerschaft fleißig Ihre Beckenbodenübungen gemacht haben, ist nicht alles sofort wieder beim Alten. Versuchen Sie, während Sie Ihr Kind stillen, im Sitzen Übungen zu machen. Beginnen Sie mit einem sanften Anspannen des Beckenbodens, denn es ist normal, nach der Geburt Ihres Babys leichte Schmerzen im Unterleib zu verspüren. Hören Sie auf, wenn Sie Beschwerden haben. Sie können sogar anfangen, indem Sie Ihre Muskeln beim Aufheben Ihres Babys anspannen.  
 
Hauptsache Sie trainieren weiter – es kann bis zu drei Monaten dauern, bis Sie kleine Fortschritte bemerken. Falls Sie das Gefühl haben, dass die Übungen nach drei Monaten nicht helfen, oder wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und/oder Ihrem Physiotherapeuten darüber. Laden Sie unsere kostenlose Beckenboden-Fitness-App herunter, um mit den Übungen zu beginnen.

Lassen Sie uns darüber reden

Tröpfchenverlust oder Uups-Momente können ohne Vorwarnung passieren, was frustrierend und unangenehm sein kann. Aber das ist kein Grund zur Beunruhigung, denn davon sind viele Frauen betroffen und es gibt eine Menge Dinge, die Sie tun können, um wieder die Kontrolle über Ihre Blase zu erlangen. Training ist ein guter Anfang, aber es kann auch hilfreich sein, mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt bei der vorgeburtlichen Untersuchung und mit Freunden darüber zu reden. 
 
Und es ist immer gut zu wissen, dass lights by TENA immer für Sie da sind und Ihnen diskreten Schutz und Frische bieten, während Sie ein wenig zusätzliche Unterstützung benötigen.

What are cookies?

Lorem ipsum dolor sit amet lorem ipsum dolor sit amet lorem ipsum dolor sit amet.