Miktionsprotokoll

Das Miktionsprotokoll (eine Art Tagebuch) ermittelt die Form der Inkontinenz und trägt so dazu bei, dem Arzt zu helfen die richtige Behandlung einzuleiten. Dem Betroffenen selbst kann das Miktionsprotokoll helfen, wieder die Kontrolle über das Wasserlassen zu erlernen.

Relativ kurzfristig kann man eine Besserung erkennen. Häufig ist schon nach kurzer Zeit eine Besserung zu sehen. Dazu ist eine freiwillige und kontinuierliche Mitarbeit des Betroffenen notwendig. In das Protokoll sollte eingetragen werden (mit Uhrzeit), wann die Blase bewußt entleert wurde, wann Urin nicht willentlich verloren wurde, wieviel Flüssigkeit man zu sich genommen hat usw.

Verwandte Begriffe:

Inkontinenz, funktionelle Inkontinenz, Inkontinenzmanagement, überaktive Blase, Überlaufinkontinenz, Belastungsinkontinenz, unteraktive Blase, Dranginkontinenz, Miktionsprotokoll

Mehr Informationen:

Was tun bei Blasenschwäche?
Arten der Blasenschwäche bei Frauen
Tipps und Ratschläge